Info
Bilder
Drinks
Programm
Gästebuch
Impressum
Historisches
Kauf Dir Was
  Bar-Zeuchs
  Musik
Wohnzimmermusik

 


Die kleinste schönste Bar Nürnbergs

Weißgerbergasse 31
90403 Nürnberg

 


Bar-Zeuchs

Musik


Musik - Tipps

In unregelmäßigen Abständen gibt's ein neues Highlight aus Mata Haris Lieblingsmusik das uns in den Köpfen herumgeistert und wir Euch ans Herz legen wollen.

Das ist nicht zwangsweise eine Neuveröffentlichung, sondern kann auch mal ein alter Schinken aus den Sechzigern sein. Hauptsache was aus der musikalischen Rappelkiste der Bar.


Mai 2009
GammaBlitzBoys - Explosion Der Töne
GammaBlitzBoys - Explosion Der Töne
Ja wenn diese Band keine Spuren hinterlassen hat, dann keine.
Am 25. April diesen Jahres rockten die Herrschaften aus der schönen Pfalz auf unserem Mataharipalooza V und konnten vom Fleck weg begeistern und mitreißen. Wobei - rocken trifft nicht so ganz zu, denn das Duo kam mal eben so ganz elektronisch daher, mit einer Bühnenshow, die ihresgleichen sucht!

Und trotzdem, auch wenn wir in der Regel nicht viel mit Elektro am Hut haben, ist das eine mehr als würdige Band für die Platte des Monats. Nicht zuletzt wegen der Doppel-CD, die eine Elektro, die andere feinster Zweimann-Punk, dem anderen Standbein der GammaBlitzBoys und deren musikalische Wurzel.

Ab sofort kaufbar in der Mata Hari Bar für ganz extrem laue 10.- Euronen!

Hörbar im Mata Hari: Mittwochs, Donnerstags
  
Anspieltipps:
Explosion Der Töne - Eletro-Seite auf LastFM
Explosion Der Töne - Punk-Seite auf LastFM
 
Infos:
http://www.myspace.com/gammablitzboys
Bilder der GammaBlitzBoys beim Matahariaplooza Festival
 

*******************



 
April 2009
Death In Vegas - Scorpio Rising
Death In Vegas
Ganz tief in die Schublade haben wir gegriffen und ein Meisterwerk der Elektronischen Indiemusik herausgekramt.

Death in Vegas war in den 90ern eine der vielseitigsten Crossover/Elektro/Indie/Konzeptbands.
Ihr bestes Werk ist zweifelsohne Scorpio Rising aus dem Jahr 2002. Nicht nur wegen der Gastsänger Liam Gallagher, Paul Weller und Hope Sandoval ist die Platte ein Volltreffer für alle, die es lieben sich in ein Album hineinzuversetzen.
Der Track "Girls" dürfte vielen von "Lost in Translation" bekannt sein.

Diese Platte kann problemlos mehrmals druchlaufen, denn bis auf das etwas strange anmutende "Natja" passen alle Songs so wunderbar zusammen.

Hörbar im Mata Hari: Mittwochs, Donnerstags, Samstags
  
Anspieltipps:
Scorpio Rising auf LastFM
 
Infos:
http://www.myspace.com/deathinvegas
 

*******************



 
März 2009
Mike Doughty - Introduction
Mike Doughty - Introduction
Wenn wir schon einmal einen Künstler dieser Kategorie zu Gast haben, dann muss er auch auf dieser Seite seine Würdigung finden!

Mike Doughty war der Frontman der Band Soul Coughing, die in den 90er Jahren einige Achtungserfolge zu verbuchen hatten.
So hatten sie zusammen mit Roni Size einen Titel zum Soundtrack von "Spawn" beigesteuert. Auch in den Soudtracks anderer Filme, wie z.B. Batman und Robin oder dem Akte-X Film wurden die Songs der New Yorker Band verwendet.

Aber auch Mike selbst kam schon zu der Ehre seine Songs für Grey's Anatomy oder Veronica Mars zu Verfügung stellen zu dürfen.
2005 hatte er im US-Fernsehen einen Auftritt bei David Letterman.

Am 22. März spielte er im Rahmen unserer Wohnzimmermusikreihe in der Mata Hari Bar.

Hörbar im Mata Hari: Mittwochs, Samstags
 
Anspieltipps:
Mike Doughty bei David Letterman
 
Infos:
http://www.myspace.com/mikedoughty
http://www.myspace.com/soulcoughingband
 

*******************



 
Januar/Februar 2009
Warsaw - Warsaw
Warsaw
Warsaw ist eigentlich Joy Division. So nannte sich die Band um Ian Curtis in den Anfängen.
Das gleichnamige Album wurde erst 1995 veröffentlicht, also 15 Jahre nach Curtis' Tod und der damit verbundenen Auflösung von Joy Division. Dennoch dokumentiert es die Anfänge der Band mit sehr puristischen Aufnahmen von Songs, die erst später auf dem Joy Division Best-Of Album "Substance" in neueren Versionen veröffentlicht wurden.
Mit dabei ein sehr trockenes "Shadowplay", aktuell durch die Coverversion der Killers bekannt, zu hören.
Genial auch der Bootleg von "No Love Lost"

Insgesamt haben die Songs einen Hauch mehr Garage und Punk als die späteren Aufnahmen von Joy Divison selbst.

Hörbar im Mata Hari: Mittwochs, Samstags
Anspieltipps:
Warsaw auf LastFM

Infos: http://de.wikipedia.org/wiki/Joy_Division
 

*******************



 
September bis Dezember 2008
.
.
.
"Kreative Pause"
.
.
.
 

*******************



 
August 2008
Nick Cave & The Bad Seeds - Dig!!! Lazarus Dig!!!
Nick Cave & The Bad Seeds
Es wird kaum jemanden geben, der noch nie etwas von Nick Cave gehört hat und sei es nur das Duett mit Kylie Minogue "Where The Wild Roses Grow" (1995).

Sicher ist in jedem Falle, dass man den exzentrischen Australier als Synonym für alles melancholisch depressiv Düstere der Musik hernehmen kann.

Umso verwunderlicher ist sein neustes Werk "Dig!!! Lazarus Dig!!!. Bis auf das sehr eintönige und desperat anmutende "Night Of The Lotus Eaters" ist das Album erstaunlich melodiös und für Nick Caves Verhältnisse geradezu fröhlich, bei einzelnen Sequenzen sogar unglaublich filigran.

Dennoch ist beim ersten Hören das Titelsong der einzige Track, der sofort ins Ohr geht. Schon beim zweiten Durchgang aber ist es genau dieser Song, der so ganz urplötzlich nicht mehr ins Konzept des restlichen Albums passt und sogar etwas störend aufdringlich daherkommt, da der Rest der Platte wesentlich besser miteinander harmoniert.

Insgesamt eine wunderbare CD, die auch mal gerne ein paar Umdrehungen mehr im Player bleiben darf.

Hörbar im Mata Hari: Mittwochs, Samstags
Anspieltipps:
Dig!!! Lazarus Dig!!!
Today's Lesson
Hold On To Yourself
Lie Down Here (And Be My Girl)
More News From Nowhere

Infos: http://www.nickcaveandthebadseeds.com/
 

*******************
 
Juni/Juli 2008
The Truffauts - To Your Heart
The Truffauts
Zugegeben, The Truffauts waren uns lange Zeit kein Begriff und das, obwohl die Band schon seit 1986 ein fester Bestandteil der Indieszene sind und das nicht nur in Nürnberg (schande über uns).
Mit "To Your Heart" ist seit Mai nun das neuste (neunte) Werk der Nürnberger im Handel.
Anfangs als Spontakauf eingestuft, entwickelte sich die Scheibe mehr und mehr zum Lieblingopener für nahezu jeden Tag.
Elf abwechslungreiche und doch miteinander harmonierende Songs geben sich hier die musikalische Klinke in die Hand und gehen nicht nur aufgrund der drei französischen Tracks auch unserem Patrice sofort ins Ohr.

Um so mehr freuen wir uns, dass wir The Truffauts für unser hauseigenes Indierockfestival gewinnen konnten.

Hörbar im Mata Hari: Mittwochs, Donnerstags
und am 2.Oktober beim Mataharipalooza IV im K4-Festsaal!
Anspieltipps:
Sophie, La Lune Et Moi
To Your Heart
It's Not Okay
Dont' Want To Know If You're Lonely

Infos: http://www.truffauts.de/
 

*******************
 
April/Mai 2008
The Satelliters - Where Do We Go?
The Satelliters - Where Do We Go
Ganz klar unser Topfavorit der letzten Zeit.
Nicht nur, dass die famose Band aus Darmstadt unser Mataharipalooza-Festival gerockt hat, nein auch Ihre Platten sind absolut hörenswert und wunderbar vielseitig.
Genialer 60's Garage/Beat/Psycho!

Hörbar im Mata Hari: Freitags
Anspieltipp:


Infos: http://www.thesatelliters.de/
 

*******************
 
Januar-März 2008
The Stooges - The Weirdness
The Stooges - The Weirdness
Schon fast ein Jahr auf dem Markt und lange unterschätzt. Jetzt haben wir es so richtig lieb gewonnen!
Das Comeback einer der wohl einflußreichsten Bands des Punkrocks, The Stooges.
Iggy Pop von seiner besten, von seiner schmutzigen Seite.
The Weirdness ist in letzter Zeit oft verrissen worden und musste viel unberechtigte Kritik einstecken. Natürlich kann man von einem Comeback nach über 30 Jahren nicht erwarten, dass sich alles ach so toll anhört wie damals, aber sind wir mal ehrlich. Abgesehen davon, dass die Aufnahmen einfach etwas sauberer klingen, als die Garagenalben der 70er, haben die Stooges nichts an Ihrem Punk verloren. Schmutzig geht auch im 21. Jahrhundert!

Hörbar im Mata Hari: Mittwochs, Samstags
Anspieltipps:
My Idea Of Fun
Free & Freaky
The End Of Christianity
I'm Fried


Infos: http://www.iggypop.com/
 

*******************
 
Dezember 2007
American Hardcore (Soundtrack)
American Hardcore
Zugegeben, es ist ein bisschen ein Lückenfüller. in den letzten Wochen/Monaten gab es nichts, das uns aber mal sofort vom Hocker gerissen hat, dass wir es Euch hier präsentieren müssen. Also bleiben wir unserer Direktive treu und nehmen einfach das, was uns in der letzten Zeit einfach Spaß gemacht hat.

American Hardcore ist kein Soundtrack zu einem B-Porno, sondern das musikalische Begleitmaterial zum gleichnamigen Film, der die Geschichte des Amerikanischen Hardcorepunks Anfang der 1980er Jahre dokumentiert.
Eine absolut interessante Zusammenstellung fast aller wichtigen Bands dieser Zeit.
Nichts für Freunde der zarten Töne - Für Fans dagegen ein Muss!

Hörbar im Mata Hari: Samstags
Anspieltipps:
Black Flag - Nervous Breakdown
Bad Brains - Pay To Cum
Minor Threat - Filler
Cro-Mags - Don't Treat On Me


Infos: http://www.american-hardcore.de/
 

*******************
 
Oktober/November 2007
Moonbabies - At The Ballroom
Moonbabies
Schwedenpop, kuschelig und schön!
"At The Ballroom" ist bereits das dritte Album der Moonababies alias Ola Frick und Carina Johansson. Bekannt sind sie aber nur den wenigsten, obwohl Schwedischer Indiepop/Rock ja schon seit Jahren auf einer gewaltigen Erfolswelle schwimmt. Schade eigentlich, denn die gefühlsstarken, elektronisch angehauchten Songs versetzen den Hörer sofort in eine wunderbar verträumte Stimmung, ohne Gefahr dabei in die Melancholie abzudriften.
Und nicht nur die Musik ist ansprechend, denn wer die Möglichkeit hat das Duo live sehen zu können, der darf sich von der bezaubernden Ausstrahlung von Carina und Ola faszinieren lassen. Im Frühjahr 2008 wollen sie auch wieder in Nürnberg vorbeischauen.  Anwesenheitspflicht!

Hörbar im Mata Hari: Mittwochs und Donnerstags
Anspieltipps:
Take Me To The Ballroom
War On Sound

Infos: http://www.moonbabiesmusic.com/
 

*******************
 
September 2007
The Kilians - Kill The Kilians
The Kilians
Endlich ist es da!
Nachdem die EP "Fight The Start" im Frühjahr 2007 zeitweise schon komplett vergriffen war, musste man am Ende auch noch ein paar Tage länger auf das erste Album der Jungs aus Dinslaken (nördlicher Ruhrpott) warten. Jetzt ist es da - und?
Nun ja wenn man "Fight The Start" kennt und liebt, dann wartet man leider vergeblich auf einen weiteren Song, der sofort ins Ohr geht und zum mitwippen einlädt. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, denn die Platte bringt durch eine große Portion Schrammelrock gepaart mit eingängigen Melodien und Simon Den Hartogs
souliger Stimme, eine Menge an Gute-Laune-Potential mit, so dass man ihr auch nach mehrmaligem Durchhören absolut nicht überdrüssig wird.

Her damit und losgeschrammelt!

Bei Rock im Park im Sommer wurden die Burschen (im Schnitt gerade mal um die 22 Jahre alt) übrigens nicht nur durch die frühe Anfangszeit, sondern auch durch einen grausamen Defekt der Lautsprecherboxen um einen besseren Auftritt geprellt. Schade drum, aber die Klians werden mit Sicherheit noch ein paar Chancen bekommen auch ihr Live-Talent unter Beweis zu stellen.
Hörbar im Mata Hari: Mittwochs und Donnerstags
Anspieltipps:
Short Life Of Margott
Fight The Start
Jealous Lover
Something To Arrive

Infos: http://www.the-kilians.de/
 

*******************
 
Juni bis August 2007
Art Brut - It's A Bit Complicated
Art Brut
"Haven't read the NME in so long / Don't know what genre we belong"
Textzeile aus "Bad Weekend" vom Vorgängeralbum "Bang Bang Rock & Roll".
Das alleine sollte jedem verbieten Art Brut in eine bestimmte Schublade zu stecken. Auch wenn sie oft in irgendeine New Wave Richtung geschoben werden, so ist der Sound des Londoner Quintetts durch die Mixtur aus rockigen Riffs mit absolut massentauglichen Refrains und Eddie Argos' "Sprechgesang" eine Sache für sich.
Das aktuelle Werk "It's A Bit Complicated" geht nicht so schnell ins Ohr wie die erste Scheibe; der absolute Hit wie Emily Kane, oder Good Weekend feht - zunächst!
Bei näherem Hinhören entpuppt sich das neue Album aber als absolut kulttauglich. Direct Hit kann wirklich ein direkter Hit werden und ist vom Refrain her mitgrölverdächtig und das schon vom Namen her besondere St. Pauli hat mit "Punk Rock ist nicht tot!" die schönsten deutschen Textzeilen seit Franz Ferdinands Darts Of Pleasure, bei dem es Eddie Argos sogar schafft das englische "Punk Rock" deutsch auszusprechen, was natürlich sehr holperig, aber sehr sympathisch rüberkommt.
Fazit: Keine Platte für Jedermann, aber für Fans der Band ein absolutes Muss!
Hörbar im Mata Hari: Mittwochs, Donnerstags, gelegentlich Samstags
Anspieltipps:
Direct Hit
St. Pauli
I Will Survive ("It's NO Cover" - Eddie Argos)
Post Soothing Out
Nag Nag Nag Nag

Infos: http://www.artbrut.org.uk/
 

*******************
 
Mai 2007
The Best Of Pure Rock Fury auf YouTube
Dinosaur Jr
Jetzt gibt's auch was auf die Augen!!!

Diesmal gibt's keine CD-Empfehlung, sondern eine Zusammenstellung der besten Tracks und/oder Videos aus Pure Rock Fury.
Zurücklehnen, ansehen, genießen!
Die Playlist wird im Übrigen ständig erweitert. Vorschläge werden gerne angenommen.
Hörbar im Mata Hari: Samstags, gelegentlich Mittwochs
 

*******************
 
März/April 2007
The Jetlegs - Alright! Let's Go!
The Jetlegs - Alright! Let's Go!
Neuste Garagen-E.P. unserer Haus- und Hofkapelle, die schon auf der 12-Jahresfeier kräftig Gas gegeben haben.
"Schweinerock", würde Bassist Martin M. dazu sagen. Die Einfüsse von Radio Birdman und den Hellacopters sind unüberhörbar und dennoch ist jeder Titel selbst geschrieben und einzigartig - großartig!
Geht es mit der musikalischen Entwicklung im gleichen Tempo weiter, wird aus dem Jet auf dem Titelcover schnell eine Rakete! Rock 'n' Roll!!!

Ab sofort gibt's das kleine feine Werk für laue 5.- Euronen (inklusive Button) bei uns in der Bar!
Hörbar im Mata Hari: Mittwochs, Donnerstags und Samstags
Anspieltipps:
The Jetlegs - Upright Boy
The Jetlegs - Till You Drop
The Jetlegs - Other Side
The Jetlegs - Don't Know

Infos: http://www.myspace.com/thejetlegs
 

*******************
 
Februar 2007
The Fratellis - Costello Music
The Fratellis
Ist ja klar! Alles was neu und erfolgreich ist, ist geklaut!
Man kann den Fratellis wohl einiges an "Leihgaben" andichten, jedoch schaffen sie es im Vergleich zu anderen Replika-Bands ihren Songs einen eigenen Stempel aufzudrücken, der sie dann doch wieder einzigartig macht.
Großartiges Gute-Laune-Album vom ersten bis zum letzten Titel.
Hörbar im Mata Hari: Mittwochs und Donnerstags
Anspieltipps:
Henrietta
Flathead
Chelsea Dagger
For The Girl

Infos: http://www.thefratellis.com/
 

*******************
 
Januar 2007
The Kooks - Inside In / Inside Out
The Kooks
Very British! Very Austauschbar?
Mitnichten! Natürlich, im Moment gibt es mehr Trittbrettfahrer, als einem lieb ist, gibt es zig Franz Ferdinands, Arctic Monkeys und Maximo Parks, gibt es so viele Musik, die beim ersten hören sofort ins Ohr geht, aber eben nur, weil man sofort an eine der so erfolgreichen Newccomer der letzten Jahre denken muss.
The Kooks stechen da aber doch noch hervor. Positiv!
Denn trotz aller Kritik schaffen es die jungen Briten sich mit "Inside In / Inside Out" von der breiten Masse abzusetzen. Ein naherzu perfekter Mix aus tanzbaren Ohrwürmern und schönen Balladen.
Hörbar im Mata Hari: Mittwochs und Donnerstags
Anspieltipps:
You Don't Love Me
See The World
Sofa Song
Ooh La
Infos: http://www.thekooks.co.uk/
 

*******************
 
Dezember 2006
The Thermals - The Body the Blood the Machine
The Thermals
Drittes Werk der Amerikaner.
Nicht so heftig und krachend, dafür aber irgendwie erwachsener, ohne dabei langweilig oder zu ruhig zu sein.
Schade, dass diese Band in Nürnberg immer noch so unbekannt ist, dass man sie nur im Zentralcafe spielen lassen kann.
Hoffen wir, dass sich das bald ändert!!!
Hörbar im Mata Hari: Mittwochs und Donnerstags
Anspieltipps:
Here's Your Future
I Might Need You to Kill
A Pillar of Salt

Infos: www.thethermals.com
  

*******************
 
November 2006
French Cuts 3 by Atomic Café
French Cuts 3
Französchische Musik besteht nicht nur aus akkordeonspielenden Straßenmusikanten und Mireille Mathieu!
Dritte Französische Compilation der Kollegen aus München, stellvertretend für alle der drei großartigen Sampler.
Bei der harmonischen Zusammenstellung rarer und überwiegend unbekannter französischer Chansons und Pop-Hits der 60er und 70er, aber auch bekannter Größen wie Brigitte Bardot und Antoine möchte man sich am liebsten gleich ins Cabrio schwingen und über sonnige Landstraßen gen Paris steuern.
Hörbar im Mata Hari: Freitags regelmäßig, Mittwochs nach Lust und Laune.
Anspieltipps:
 - Virginie Rodin - Commando Spatial (Raumpatrouille Orion)
 - Erick St. Laurent - Le Temps D'y Penser
 - Notre Dame - Sur Ton Respondeur (new version)
 - Pierre Henry - Psyché Rock (Das Original zur Futurama-Titelmelodie)
Infos: Panatomic, Atomic Café

*****

 

 

 

 

ViewSonic PJD7820HD DLP-Projektor (Kontrast 15000:1, 3D-Ready, HDMI, Full-HD, 1920 x 1080 Pixel, 3000 ANSI Lumen) schwarz